Rechtsanwalt Alexander Horlamus
Fachanwalt für Strafrecht

Betäubungsmittelstrafrecht

Im Betäubungsmittelstrafrecht greifen die bayerischen Gericht und Staatsanwaltschaften besonders hart durch.

Zufallsfunde im Rahmen einer Verkehrskontrolle, aber auch Ermittlungen gegen eine andere Person können dazu führen, dass man ins Visier der Ermittler gerät. Sehr häufig wird bei Betäubungsmitteldelikten die Untersuchungshaft angeordnet.

Verweigern Sie immer die DNA- und Blutentnahme!

Meistens geht es um diese Delikte:

  • Unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln, § 29 Absatz 1 Nr. 1 BtMG
  • Unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln, § 29 Absatz 1 Nr. 3 BtMG
  • Gewerbsmäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln, § 29 Absatz 1 Nr. 1 und Absatz 3 BtMG

Betroffen sind hiervon häufig weniger die „großen Dealer“, die Betäubungsmittel im großen Stil verkaufen. Oftmals sind es die Konsumenten, die für den Eigengebrauch beispielsweise wenige Gramm Marihuana oder Crystal erwerben.  Entsprechend vielfältig sind daher auch die Verteidigungsstrategien.

Aber auch und gerade in dem Fall, dass man mit einer größeren Menge Betäubungsmitteln erwischt wurde ist eine frühzeitige Verteidigung unerlässlich. Nicht selten schließt die Justiz alleine aufgrund der Tatsache, dass man eine größere Menge Betäubungsmittel dabei hatte darauf, dass ein Handeltreiben in nicht geringer Menge vorliegt. Es drohen dann Freiheitsstrafen, die nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden können.

Was kann ich jetzt tun?

Wenn auch Ihnen ein Verstoß gegen das BtMG zur Last gelegt wird, ist oberstes Gebot zunächst Schweigen!

Je nach Tatvorwurf wird von Rechtsanwalt Alexander Horlamus zunächst eine Einstellung des Verfahrens angeregt, so dass es zu keiner Verhandlung kommt. Sollte dies nicht möglich sein, bleiben weitere Möglichkeiten, das Strafmaß so gering wie möglich zu halten. Das Betäubungsmittelgesetz sieht hier beispielsweise über § 31 BtMG die Möglichkeit einer Strafmilderung vor, ebenfalls ist es möglich, über eine Therapie einer Strafvollstreckung zu entgehen.

Im Falle einer Untersuchungshaft besucht Rechtsanwalt Horlamus zunächst den Beschuldigten in der Haft und besorgt sich umgehend die Ermittlungsakte um eine individuelle Strategie besprechen zu können.