Rechtsanwalt Alexander Horlamus
Fachanwalt für Strafrecht

Betrugsdelikte

Betrugsdelikte gehören du den häufigsten Straftaten, mit denen Verteidiger konfrontiert werden.

Der Betrug ist in § 263 StGB geregelt und hat folgenden Wortlaut:

"Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft".

Bei der Strafzumessung spielen die Schadenshöhe, die Schadenswiedergutmachung und die Anzahl der Betrugsfälle eine entscheidende Rolle.

Neben einem fundierten strafrechtlichen Wissen spielen hier auch zivilrechtliche Kenntnisse eine wichtige Rolle, da nur so geklärt werden kann, ob tatsächlich ein Betrug vorliegt.

Die Hinzuziehung eines Strafverteidigers ist hier also sehr ratsam

Auch bei Betrugsdelikten gilt: Schweigen ist Gold!!

Oft reden sich Beschuldigte und Angeklagte um Kopf und Kragen.
Der Grund hierfür ist, dass das StGB bei besonders schweren Fällen des Betrugs auch besonders harte Strafen vorsieht.
So gesteht beispielsweise derjenige, der zugibt betrogen zu haben um dadurch Geld zu bekommen um davon leben zu können, einen besonders schweren Fall des Betrugs, der in der Regel zu einer Freiheitsstrafe führt.
Die Einlassung sollte daher mit Strafverteidiger Alexander Horlamus vorher genau abgesprochen werden.